Glossar

Von A wie AGF Videoforschung bis Z wie zeitversetzte Nutzung – hier werden die wichtigsten Fachbegriffe der Bewegtbildforschung erläutert.

OMG ist eine Abkürzung für Organisation der Mediaagenturen im Gesamtverband der Werbeagenturen und repräsentiert die Interessenvertretung der Werbe- und Mediaagenturen gegenüber den Medien. Die Organisation ist durch Delegierte in den Gremien der AGF an der Kontrolle und Weiterentwicklung des AGF-Systems beteiligt.

Das On-Device-Meter ist eine von Nielsen bereitgestellte Software zur panelseitigen Erfassung der Videonutzung auf den jeweiligen Endgeräten der Desktop- und Mobile-Panelisten. Die Software wird auf den Endgeräten der Panelisten installiert und dient der Zuordnnung der im Zensus mit dem Nielsen SDK gemessenen Nutzungsvorgänge zum Panelisten.

Online-Umfragen sind internetbasierte Befragungen, die im Gegensatz zu Papierfragebögen online ausgefüllt werden. Sie sind damit besonders preiswert und ermöglichen eine schnelle Erhebung von Daten.

Die Daten werden durch ein Marktforschungsunternehmen erhoben, das auf privatkommerzieller Basis mit den einzelnen Abnehmern (z.B. Sendern) separate Verträge abschließt (z.B. in den USA AC Nielsen).

Overlay Ads bezeichnen eine Werbeform der Non-Linear Video Ads. Sie zeichnen sich darüber aus, dass sie – ähnlich wie Banner – parallel zum Video Content ausgestrahlt werden. Durch das Klicken auf ein Overlay Ad können die Nutzer z.B. direkt auf die Seite der Werbungtreibenden weitergeleitet werden.

Overspill bezeichnet die Empfangbarkeit und/oder die Nutzung eines Fernsehsenders über das eigentlich vorgesehene Sendegebiet hinaus. Dadurch erhöht sich die technische Reichweite eines Senders.

OWM ist eine Abkürzung für Organisation der Werbungtreibenden im Markenverband repräsentiert die Interessenvertretung der Werbungtreibenden gegenüber den Medien. Die Organisation ist durch Delegierte in den Gremien der AGF an der Konzeption und Kontrolle des AGF-Systems beteiligt.