Qualitätssicherung

Qualitätssicherung spielt bei der AGF Videoforschung eine zentrale Rolle. Dazu hat die AGF einen Prozess aufgesetzt, der von täglichen Plausibilitätskontrollen über regelmäßige Checks der Anmeldedisziplin der Panelisten bis hin zu kontinuierlichen Überprüfungen der Panelzusammensetzung reicht.


Repräsentativität

Hierfür soll das Panel die deutschen TV-Haushalte möglichst wirklichkeitsgetreu abbilden. Die AGF Videoforschung gleicht deshalb jährlich die Strukturwerte des Panels mit den Werten ab, die die Befragung zur Nutzung der elektronischen Medien durch die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma) geliefert hat. Diese basiert auf einer Stichprobe von mehreren 10.000 Interviews und wird am Mikrozensus gewichtet.

Um die Repräsentativität des Panels sicherzustellen, muss die demographische Struktur des Panels mit der der Grundgesamtheit übereinstimmen.
Weitere Außenvorgaben aus der ma sind relevant, darunter die regionale Verteilung der Haushalte nach Bundesländern, Regierungsbezirken und Gemeindegrößenklassen, Angaben zur Haushaltsgröße, zur Schulbildung oder zur Geräteausstattung. Für die Rekrutierung spielen neben den soziodemographischen Merkmalen auch empfangsspezifische Merkmale eine Rolle, die ebenfalls aus den Außenvorgabenstudien entnommen werden wie beispielsweise die Empfangsebene aus der ma, die Plattforminformation aus der AGF Plattformstudie oder weiterführende Informationen aus Audits.