Glossar

Von A wie AGF Videoforschung bis Z wie zeitversetzte Nutzung – hier werden die wichtigsten Fachbegriffe der Bewegtbildforschung erläutert.

4G beschreibt die vierte Generation von Mobilfunknetzen. Vorgänger der vierten Generation umfassen die erste bis dritte Generation der Mobilfunknetze: 1G, 2G und 3G. Während die 1G-Netze noch mit einer analogen Übertragungstechnik ausgestattet waren und nur einfache Telefonverbindungen ermöglichten, ermöglichen 2G-Netze mit einer digitalen Übertragung eine höhere Qualität der Telefonverbindungen zu niedrigeren Kosten und die Übertragung von SMS-Nachrichten. Der am meisten verbreitete Standard für 2G ist GSM. 3G-Mobilfunknetze hingegen ermöglichen eine schnellere Datenübertragung und unterstützen Multimedia-Anwendungen wie z.B. Mobile TV oder einen Internetzugang. Der am meisten verbreitete Standard für 3G ist UMTS. Die Netze der vierten Generation sind IP-basiert und ermöglichen high-speed Datenübertragungen zu jederzeit und an jedem Ort. Der am meisten verbreitete Standard für 4G ist LTE.

Die neuste Generation von Mobilfunknetzen erlaubt Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu 10 Gbit/s. In Deutschland erfolgt aktuell der Ausbau der 5G-Netze.