Videostreaming

Für die Messung von Online-Bewegtbildinhalten hat die AGF Videoforschung zusammen mit Nielsen einen hybriden Messansatz entwickelt: Dieser besteht aus dem Desktop-Panel, dem Mobile-Panel sowie einer Zensusmessung (als Vollerhebung) für die an der Messung teilnehmenden Angebote.

Für die Zensusmessung muss der Anbieter der Inhalte in den entsprechenden Playern eine Messbibliothek (SDK - Software Development Kit) implementieren, die Nutzungsdaten erhebt und an Nielsen überträgt. Die Messung an den Geräten der Panelisten erfolgt mit einer von Nielsen entwickelten Mess-Software (On-Device-Meter), die die Videonutzung der Panelisten erfasst und ebenfalls an Nielsen übermittelt.

Mit der hybriden Messung können einerseits die vollständigen Abrufzahlen eines Videoinhalts gemessen und auf der anderen Seite Informationen darüber erhoben werden, welche Zielgruppen den entsprechenden Inhalt genutzt haben. Die Datentiefe von reiner Web-Analytics-Software wäre hierfür nicht ausreichend.


Kalibrierung

Trotz Bevölkerungsrepräsentativität und Gewichtung reichen die Nutzungsniveaus der Panelmessung nicht an die der Zensusmessung heran. So ist in den Zensusdaten beispielsweise auch die Nutzung an Arbeitsplätzen enthalten, die das Panel nicht abbildet. Deswegen hat die AGF Videoforschung mit ihrem Dienstleister ANKORDATA ein elaboriertes statistisches Verfahren entwickelt, das die Nutzungslücke schließt: die Kalibrierung. Dabei werden die im gewichteten Videostreaming-Panel vorliegenden Views und Nettoreichweiten durch ein statistisches Verfahren an das Niveau der Zensusmessung angepasst.